Hier geht´s zu Startseite
Allgemeine Infos Unsere Beratungsangebote im Überblick Sprachkurse, PC-Kurse und mehr! Unser Veranstaltungskalender Unsere Broschüren zum Download

 

0

INFO AKTUELL

Förderung des Arbeitslosenzentrum Dortmund

Der Europäische Sozialfonds in Nordrhein-Westfalen fördert die
Erwerbslosen-
beratungsstelle

Zu den Schwerpunkten gehören:
• soziale Beratung zur wirtschaftlichen und psychosozialen Situation
• Unterstützung zur beruflichen Entwicklung
• Informationen über Qualifizierung und Beschäftigung
• Kontakte zu weiteren Hilfeangeboten

und das
Arbeitslosenzentrum

Zu den Schwerpunkten gehören:
• Begegnung und Schaffung sozialer Kontakte von Erwerbslosen
• Heranführung an Beratung und soziale Dienste
• Angebote zur allgemeinen und beruflichen Bildung und Beschäftigung

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds

Foerderung

mehr Info über den Europäischer Sozialfonds

mehr Info über das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

mehr Info über der Europäischen Kommission



Wir verweisen auf die Homepage des
Sozialforums Dortmund


 

Wir dreh`n am Glücksrad

Tische und Bänke, frischer Kaffee, Saft und Tee, bunte Luftballons und ein Glücksrad. So begrüßten am frühen Morgen des 17. Mai die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Info-Service St. Joseph, Büro für Soziale Fragen und die Mitarbeiterinnen des Arbeitslosenzentrums aus der Leopoldstraße die Bewohner der Münsterstraße.



Die Mütter mit den kleinen Kindern, Schulkinder und junge Erwachsene wurden neugierig, vor allem auf das bunte Glücksrad. Aufgabe der Kinder war Gegenstände auf bunten Karten zu erkennen und zu beschreiben. Sie freuten sich sehr über die kleinen Geschenke und ließen ihre Eltern oft nicht weitergehen.

Falls man die deutsche Sprache nicht ausreichend konnte, fand sich immer jemand, der übersetzte – bei den Kindern wie auch bei den Erwachsenen.

Viele ältere Bewohner – deutscher und ausländischer Herkunft, die schon früh in der Münsterstraße unterwegs sind, hatten großes Interesse das Rad zu drehen und Fragen zu beantworten. - Wie viele Menschen leben in der Nordstadt? - Was bedeutet HNO-Arzt? - Welche Impfungen gibt es gegen Kinderkrankheiten? - Was ist ein PKonto? - Wie heißt der Oberbürgermeister von Dortmund? - Wie heißt das Dortmunder Fussballstadion?

Eine schöne Stimmung, nette Gespräche und Freude an der Begegnung. Das machen wir öfter!


 

One Billion Rising



  Am Dienstag,
  dem 12.02.2017,
  rief der Verein
  Frauen helfen Frauen
  zum 4. Mal zur Aktion
  " One Billion Rising"
  auf und viele
  Dortmunderinnen
  kamen.


Laut UN Angaben wird eine von drei Frauen auf der Erde im Laufe ihres Lebens Opfer von Gewalt. Um ein Zeichen gegen diese Gewalt zu setzen, wird jedes Jahr seit 2013 am 14.02 auf der ganzen Welt von vielen Menschen die "One Billion Rising" Tanzaktion durchgeführt.

In Dortmund hat eine junge Frau den Titelsong des Kampagne One Billon Rising "Sprengt die Ketten" zum Start der Aktion gesungen und dann wurde getanzt! Eine gelungene Aktion - weitersagen


mehr Info

 

 

DGB Abteilung Arbeitsmarktpolitik
Nr. 8 / Dezember 2016
www.dgb.de

10 JAHRE UN-BEHINDERTENRECHTSKONVENTION:
WIE IST DER UMSETZUNGSSTAND AM DEUTSCHEN ARBEITSMARKT?

Am 13. Dezember 2006 haben die Vereinten Nationen die UN-Behindertenrechtskonvention verabschiedet. Artikel 27 der UN-Behindertenrechtskonvention sieht ein gleiches Recht auf Arbeit für Menschen mit Behinderung vor. Deutschland hat die UN-BRK 2009 unterzeichnet und sich damit zur schrittweisen Umsetzung der Forderungen verpflichtet. Allerdings ist die Situation von Menschen mit Behinderung am deutschen Arbeitsmarkt am zehnten Geburtstag der Konvention immer noch durch eine starke Benachteiligung geprägt.

A. Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen dauerhaft überdurchschnittlich hoch

Menschen mit Behinderung sind in Deutschland deutlich häufiger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Statistik der Bundesagentur für Arbeit erfasst die Arbeitslosenquote schwerbehinderter Menschen. Diese lag 2015 bei 13,4 Prozent, die vergleichbare allgemeine Arbeitslosenquote betrug 8,2 Prozent.

Seit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention durch die Bundesregierung in 2009 erfolgten überwiegend bewusstseinsbildende Maßnahmen zur besseren Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt. Diese haben jedoch hinsichtlich des Abbaus der Arbeitslosigkeit keine nennenswerten Erfolge gebracht. Im Gegenteil, die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen ist langsamer gesunken, als die allgemeine Arbeitslosigkeit. Der Abstand zwischen beiden Gruppen hat sich seit 2009 sogar deutlich vergrößert. ...

mehr Info


 

Protestmarsch am 5. Februar 2016





       Aktion Gutmensch  


•  Mach mit!

        •  Farbe bekennen  

Protestmarsch am 5. Februar 2016

 

Aktion Gutmensch

Traurig aber wahr: „Gutmensch“
wird heute als Schimpfwort genutzt.
Und das beschreibt nicht allein ein Problem der Sprache, sondern ein tragische Verschiebung im gesellschaftlichen Wertekontext.
Clever ist, wer Vorteil nimmt, Profit maximiert, Steuern hinterzieht, sich abgrenzt und für sich selber sorgt.
Dumm ist, wer Fairness, Integration und Nachhaltigkeit lebt, sich solidarisch zeigt und für andere engagiert.
Aber das ist definitiv nicht die Gesellschaft in der WIR leben wollen!
Unsere Gesellschaft soll bunt, vielfältig, gerecht und gut sein.
Deshalb erobern wir uns jetzt das Wort „Gutmensch“ zurück. Mach mit!

mehr Info und über facebook

 

 

 

 


Arbeitslosenzentrum Dortmund , Leopoldstraße 16-20, 44147 Dortmund
Tel: (02 31) 81 21 24 - Fax: (02 31) 81 21 29 - Email: info(ät)alz-dortmund.de - (ät) bitte durch @ ersetzen

 

Foerderung Foerderung